SketchUp-Materialeditor: Verbesserte realistische Materialien für SketchUp

Kürzlich habe ich einen Beitrag zur Nutzung von Enscape mit SketchUp geschrieben, der Lichtquellen behandelte. Dieser Beitrag handelt von der Erstellung und Verwaltung fotorealistischer Texturen und Materialien. Dazu gehören unter anderem Holz, Stoff und Laub. 

Es ist wirklich erstaunlich, wie viel Realismus wir so schnell und mit so wenig Aufwand erreichen können. Früher brauchte man Stunden zum Erstellen von Renderings, und in unserer alten Software sah es ganz passabel aus. Mit Enscape geht das in Sekundenschnelle, und das Design ist bemerkenswert.

Wenn Sie die in diesem Artikel behandelten Konzepte ausprobieren möchten, können Sie das kostenlose SketchUp-Beispielprojekt von Enscape herunterladen. Dieses Modell hat interessante Räume, die Sie entdecken können, und bietet eine Auswahl an hochwertigen Texturen.

Enscape-Symbolleiste

Sobald Sie Enscape installiert haben, können Sie die Enscape-Symbolleiste sichtbar machen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf eine sichtbare Symbolleiste klicken und Enscape auswählen. Ziehen Sie die Symbolleiste in die Nähe der anderen Symbolleisten, um sie dort anzudocken, wie im Bild unten gezeigt. Viele der Tools in Enscape 3.0 befinden sich im Enscape-Real-time-Rendering-Fenster, also gibt es nur eine Symbolleiste in SketchUp. Sie können auch vom Menü Extensions (Erweiterungen) aus auf die Enscape-Tools zugreifen.

SU_Materials 01_n

Enscape-Symbolleiste in SketchUp

Holzmaserung und Oberflächengüte

Fangen wir mit dem Holzmaterial des Esszimmertisches in unserem aktuellen Projekt an. Der Tisch sieht schon mit den Standardeinstellungen für das SketchUp-Material gut aus. Aber wir werden gleich sehen, dass er noch viel besser aussehen kann.

SU_Materials 02_n


Das Tolle an Enscape ist die Einfachheit. Alle Einstellungen, die wir in unserem Primär-Tool – in diesem Fall SketchUp – vornehmen können, wie zum Beispiel das Auswählen einer Textur, nutzt Enscape somit als Information und erstellt keine doppelten Funktionen. Die Bearbeitung von SketchUp-Materialien beginnt also mit der Auswahl des Materials in der Materialablage wie unten gezeigt.

Enscape-Materialeditor auf Grundlage der ausgewählten SketchUp-Materialien

Im vorherigen Bild sehen wir die Textur (Wood049_4k_Color.jpg), die durch das ursprüngliche SketchUp-Material definiert wurde. Alles andere repräsentiert neue Möglichkeiten, wie wir Materialien über die ursprünglichen Funktionen von SketchUp hinaus verbessern können. Beachten Sie, dass diese zusätzlichen Materialien in der SketchUp-Datei von Enscape gespeichert werden. Jeder, der Enscape installiert hat und eine Lizenz besitzt, kann also mit genau diesen Einstellungen arbeiten. Bei den Maps für Höhe und Rauheit werden jedoch nur die Pfade in der SketchUp-Datei gespeichert, sodass Sie sicherstellen müssen, dass sich die Bilddateien jpg/png, falls verwendet, an der richtigen Stelle befinden.

Zusätzlich zu den Allgemeinen Einstellungen gibt es eine Albedo-Registerkarte, wie unten dargestellt. Diese Registerkarte bietet ein paar zusätzliche Anpassungen an die Textur, wie Helligkeit, Invertierung und Größe. Die Größe stammt auch von den SketchUp-Materialeinstellungen, kann aber falls nötig hier überschrieben werden.

Albedo (Al-be-do): Die Menge des Lichts, das auf eine Oberfläche trifft und von ihr reflektiert wird. Es ist eine Teilmenge dessen, was die Materialeigenschaft definiert.

SU_Materials 04_n

Albedo (Textur)-Einstellungen

Wenn wir eine stark glänzende Oberflächengüte erzeugen möchten, können wir den Schieberegler Roughness (Rauheit) auf einen niedrigeren Wert einstellen (Bild A). Im nächsten Schritt fügen wir außerdem eine Bump-Map hinzu. Dieses Bild zeigt die Option mit der wir schnell das ursprüngliche Bild verwenden können, indem wir auf den Link Use Albedo (Albedo verwenden) klicken (Bild B).

Anpassung des Rauheitswerts

Rauheit: Legt die Menge an mikroskopischer Oberflächenstruktur fest, welche die Reflexionen verteilt.

Sie sehen das Ergebnis der Anpassung der Rauheit im Vergleichsbild unten. Die Holzoberfläche reflektiert viel mehr, besonders direktes Sonnenlicht.

Anpassung der Rauheitseinstellung

Nachdem wir auf die Option Use Albedo (Albedo verwenden) geklickt haben, sehen Sie, dass im nächsten Bild unten die Textur im Abschnitt Height (Höhe) aufgelistet ist. Oberhalb des Dialogfelds finden Sie auch eine Registerkarte Height (Höhe). Der Schieberegler Height Amount (Höhe Menge) wird verwendet, um festzulegen wie sehr sich die Oberfläche auf Grundlage der ausgewählten Textur verformt.
Enscape vereinfacht den Prozess dahingehend, dass wenn Sie auf Use Albedo (Albedo verwenden) geklickt haben, der gleiche Maßstab verwendet wird. Die Textur wird in Graustufen angezeigt.

Anwenden der Höhentextur auf Grundlage von Albedo

Sobald die Height-Map angewendet wurde, können Sie eine höhere Definition in der Holzoberfläche sehen. Und wenn wir sie anpassen, sieht die Oberfläche weniger glatt und flach aus. Sie können tatsächlich Unregelmäßigkeiten in der Holzmaserung und die Interaktion zwischen Licht und Schatten darauf erkennen. Wunderschön. Mit einer niedrigen oder hohen Bump-Map-Einstellung erscheint die Holzmaserung in jedem Fall in dem hellen Fleck, den das direkte Sonnenlicht auf dem Tisch erzeugt. So wird der Selbst-Schatten-Effekt simuliert, der durch Einkerbungen in einer sonst flachen, horizontalen Oberfläche hervorgerufen würde.

Verwendung der Bump-Textur auf Grundlage von Albedo

Auf der Registerkarte Height (Höhe) sind ein paar Einstellungen verfügbar, wie Sie im folgenden Bild sehen können. Eine davon ist die Möglichkeit, das Bild zu invertieren. Bereiche, die vorher Erhebungen hatten, werden nun „eingedellt“ und umgekehrt. Bei der Holzmaserung ist diese Einstellung eher nicht hilfreich, aber das Beispiel hilft dennoch bei der Beschreibung der Funktion.

Invertierung der Bump-Textur

Schauen wir mal welche Funktion der Wert Roughness (Rauheit) hat. Wir vergleichen einen größeren Bereich von 10 % und 70 %. Das Ergebnis befindet sich im Bild unten. Das 70 %-Ergebnis kommt einer Laminatoberfläche von Wilsonart sehr nahe. Rauheit als Prozentangabe kann als das Gegenteil einer Reflexion als Prozentangabe bezeichnet werden; ein niedrigerer Rauheitswert reflektiert mehr.

Ergebnis der Anpassung des Rauheitswerts einer Reflexion

im22b

Laminatbrettmuster

Wie die meisten Geschäfte für Architektur/Innenraumgestaltung in den USA haben auch wir eine große Auswahl an Brettmustern von Wilsonart in dem Büro, in dem ich arbeite. Beachten Sie die Lichtreflexe und die Textur der Holzmaserung im vorherigen Bild und vergleichen Sie sie mit dem Enscape-Rendering.

Durch die Einstellungen und Ergebnisse, die wir gerade durchgegangen sind, können wir nun sehr gut verstehen, wie einfach sich realistisch aussehendes Holzmaterial in unseren Designs erstellen lassen.

Textilien und Leder rendern

Jetzt lenken wir unsere Aufmerksamkeit auf Textilien und Leder. Zuerst schauen wir uns die Ansicht an, die ich in SketchUp erstellt habe. Dort sehen wir wie das Material dort aussieht. Im nächsten Bild erzeugen wir einen Kontrast mit einem hochwertigen Material, das bereits im Materialeditor von Enscape erstellt wurde. Dieses Material sieht glatt aus, jedoch betrachten wir eine Textur, die wir bei Berührung spüren würden.

Stuhllederbezüge in SketchUp

Rendering von Stuhllederbezügen direkt in Enscape aus dem SketchUp-Modell

Mit der Anwendung einer angemessenen Map für Höhe und Reflexion können Sie realistisch aussehendes Material erstellen. Beachten Sie, dass im nächsten Bild die Albedo dafür verwendet wurde. Außerdem definiert die ausgewählte Texturdatei eine Farbei und ein dezentes Muster.

Überprüfung der Ledermaterialeinstellungen

Wenn die Haupttextur, z. B. die Albedo, als Map für die Reflexionen verwendet wird, hat die Oberfläche mehr/weniger reflektierende Bereiche, je nachdem wie dunkel/hell die Bereiche des Bildes sind. Wenn wir die Map für Reflexionen entfernen, indem wir auf den Papierkorb daneben klicken, erhalten wir einen Schieberegler, der stattdessen die Reflexion auf der ganzen Oberfläche gleichmäßig kontrolliert. Das erkennen Sie im nächsten Bild. Das Erscheinungsbild ist jetzt weniger glänzend und sieht womöglich bequemer aus ... aber das ist nur mein Empfinden. Diese Einstellungen ermöglichen Ihnen jedenfalls ein wenig mehr künstlerische Freiheit bei der Anpassung verschiedener Materialien.

Der Höheschieberegler kann außerdem zusätzlich angepasst werden, damit das Leder weicher oder rauer aussieht. Denken Sie daran, dass das überall gilt, wo dieses Material verwendet wird. Es kann also erforderlich sein, dass das SketchUp-Material dupliziert werden muss, wenn Variationen des Leders im Projekt benötigt werden.

Entfernen der Map für Reflexionstexturen

Stoff sieht realistischer aus, wenn Sie eine Height-Map verwenden. In einigen Fällen ist die Albedo eine konsistente Farbe und die Height-Map ist eine Datei, die ein eingeprägtes Muster auf der Oberfläche definiert. Auf dem folgenden Bild sehen wir ein bequem aussehendes Sofa und ein Dekokissen. Durch die Vereinfachung der Height-Map sieht die Oberfläche dort strukturiert aus, wo die Verformungen auf der einen Seite Schatten erzeugen, gegenüber der Lichtquelle in der Szene.

Mit Height-Maps Stoffe zum Leben erwecken

Das folgende Bild zeigt das Dekokissen mit und ohne Anwendung einer Height-Map. Durch den Einsatz einer Height-Map sieht das Material im Projekt flauschiger und voller aus.

Vergleich des Materials ohne Verwendung einer Height-Map mit der Albedo als Height-Map

Laub rendern

Wenn Sie benutzerdefinierte Pflanzen modellieren oder von 3D Warehouse herunterladen, so wie ich, können wir den speziellen Laubmaterialtyp auf das SketchUp-Material anwenden. So erhalten wir wir realistischere Ergebnisse in Enscape, wie im nächsten Bild zu sehen ist. Sehen Sie nur wie die Blätter, auf die das direkte Sonnenlicht fällt, zu leuchten scheinen – so wie im echten Leben. Das ist eine tolle Option, wenn die Enscape Asset Library nicht über den Vegetationstyp verfügt, der für ein bestimmtes Projekt oder einen Ort erforderlich ist.

Beispiel für einen Laubmaterialtyp in Enscape

Beachten Sie im Bild unten das ausgewählte SketchUp-Material im Enscape-Materialeditor. Der Laubmaterialtyp wurde angewendet, was zur Anwendung einer Mask (Maske) führt. Wenn wir auf die Registerkarte Mask (Maske) klicken, erscheinen die Einstellungen, die im zweiten Bild unten zu sehen sind.

Anwendung des Laubmaterialtyps in Enscape

Einstellungen für die Laubmaske

Unten sehen Sie eine weitere Ansicht der Pflanze, wobei der Effekt markiert wurde. Fast können Sie spüren, wie die Pflanze Fotosynthese betreibt. Sehen Sie wie das Licht auf jedes Blatt trifft.

Ergebnisse des Laubmaterials bei leicht durchsichtigen Blättern

Fazit

Wenn Sie eine bestimmte Palette von Materialien häufig nutzen, sollten Sie darüber nachdenken, sie in einer SketchUp-Vorlagendatei zu erstellen und dort die Verbesserungen von Enscape einzubinden. Dann sind diese verbesserten Materialien für jedes neue Projekt verfügbar und bereit für den Einsatz.

Die Bilder in diesem Beitrag sprechen für sich wie im letzten SketchUp-Beitrag. Die Details und Verbesserungen der Materialtexturen wie Holz und Stoff sind klar erkennbar. Wenn Sie SketchUp nutzen und Ihre Design-Visualisierungen in Sachen Graphikrealismus schnell auf die nächste Ebene heben wollen, dann ist Enscape das richtige Tool für Sie.

Enscape kostenlos testen